Ankunft.

Da bin ich nun. Nach 29 Stunden Flug bin ich gestern Nachmittag gut in Auckland gelandet.

Im Flugzeug hatte ich bereits schon einen Schein ausgefüllt, wo ich alles ankreuzen musste, was ich in meinem Gepäck mitführe und wo ich mich in letzter Zeit aufgehalten habe. Zum Beispiel, ob meine Wanderschuhe auch ja schlammfrei sind und wo ich sie schon benutzt habe.
Nachdem ich diesen Schein an der ersten Kontrolle vorgelegt habe, bekam ich auch endlich meinen ersten Stempel in den Reisepass! :)

Am Gepäckband kam ich direkt mit zwei Mädels ins Gespräch, welche verzweifelt ihre Rucksäcke vermissten. Nach langem Suchen und Nachfragen haben wir dann doch festgestellt, dass sie am falschen Band standen.
Als wir unser Gepäck schließlich zusammen hatten, mussten wir durch weitere Kontrollen, indem nun nochmals geschaut wurde, ob ich wirklich kein Schlamm, Holz, Nahrungsmittel oder andere gefährliche Waren dabeihabe. Es ist echt gut, dass sie hier so streng sind, aber das war dann doch etwas übertrieben und auch der niedliche Spürhund konnte nichts in unserem Gepäck finden.
Endlich alles geschafft, machten wir uns mit dem Air-Bus auf richtung Hostel.

Da meine Organisation alles perfekt geregelt hatte, dauerte das Einchecken nicht lang und ich konnte endlich auf mein Hostelzimmer.
Ich stieg in einen der drei Aufzüge und fuhr in den obersten Stock. Mit mir stieg ein Typ aus, welcher sofort zielgerichtet zu seinem Zimmer ging. Ich folgte der Ausschilderung bis ich plötzlich neben ihm an der Tür stand. “Hello.” Das ist also mein erster Mitbewohner.
Im Zimmer angekommen, saßen noch zwei weitere Jungs, welche mit ihm plötzlich anfingen deutsch zu sprechen. Schön, da bin ich anscheinend in einem reinen Germany-Zimmer gelandet… :D
Blick aus dem Hostelzimmer

Im Vergleich zu allen anderen Neuankömmlingen, die ich bisher kennengelernt habe, fühle ich mich doch extrem fit und spüre nichts von dem hier nur zu gut bekannten Jetlag. Da war der ganze Bachelorstress wohl doch noch für etwas gut…

Meine Partnerorganisation befindet sich direkt gegenüber vom Hostel und ist echt spitze! Neben freiem WLAN findet man hier tausende Prospekte, Karten, Job-Anzeigen und auch total nette Mitarbeiter. Morgen früh um 10 ist nochmals eine Einführung, Bankkonto-Eröffnung, usw., aber ich denke, ich werde in meiner Zeit in Auckland hier doch noch öfters vorbeischauen. ;)

4 Gedanken zu „Ankunft.

  1. Ralf

    Guten Abend Bina,

    schön von dir zu hören und das es dir gut geht.
    Hoffe du hattest heute wieder einen erfolgreichen und interessanten Tag, bei uns hat er ja gerade erst begonnen. War denn der Nicolaus in NLZ auch da? Unsere Schuhe waren gut gefüllt.
    So, ich muss nun arbeiten und wünsche dir dann eine angenehme Nachtruhe.

    LG Papa

    Antworten
  2. Caro

    Schön, dass der Blog funktioniert! Das klingt doch alles sehr gut! Bin sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht und welche Eindrücke du so sammelst am anderen Ende der Welt.
    Hier hat es heute am Nikolaus schön geschneit. Viele Grüße aus Osnabrück!

    Caro

    Antworten
  3. Lydi

    Irgendwie wars klar, dass du keinen Jetlag hast :D
    Aber hey dein Blog tut ja jetzt – fein! Ich werde bestimmt jeden Tag reinschauen ;)
    Was macht das Wetter bei dir? Sieht auf dem Foto etwas verregnet aus. Hier hats schöne 3° bei strahlend blauem Himmel..
    Grüßli
    Lydi

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>